Mayday, mayday, mayday …

Anfang Februar 2019 hatten drei Kameraden der Feuerwehr Siershahn die Gelegenheit, zusammen mit Kollegen der Feuerwehren Dernbach und Mogendorf an einer Ausbildungsveranstaltung für “Atemschutznotfall-trainierte Staffeln” (AntS) teilzunehmen. Hierbei wurde in der feststoffbefeuerten Brandübungsanlage des Trainings- und Kompetenzzentrums (TKZ) Rheinland-Pfalz in Miehlen unter realistischen Bedingungen das seit 2016 in der Verbandsgemeinde Wirges bestehende Atemschutznotfallkonzept getestet und weitere Praxiserfahrungen gesammelt.

Am Freitag stand zunächst der Austausch rund um das auf Verbandsgemeindeebene gültige Atemschutznotfallkonzept im Fokus. Es wurden Erfahrungen ausgetauscht, Vorgehensweisen besprochen und über die notwendigen und vorhandenen Gerätschaften diskutiert. Abgerundet wurde das Ganze durch praktische Übungen zum Wechsel des Luftversorgungssystems eines verunfallten Atemschutzgeräteträgers sowie zu Transportmöglichkeiten des Verunfallten mittels Spineboards und Schaufeltrage.

Der Samstag stand ganz im Zeichen praktischer Übungen. Die Ausbilder des TKZ spielten immer wieder neue Szenarien ein, in denen ein Atemschutznotfall durch die “Atemschutznotfall-trainierte Staffel” abzuarbeiten war. Dazu wurde ein Angriffstrupp in der Übungsanlage platziert und eine Notlage vorgegeben. Nach Absetzen des MAYDAY- Notfallfunkspruchs durch den verunfallten Angriffstrupp leiteten die weiteren Teilnehmer, gegliedert in Einheitsführer sowie Sicherheitstrupp der AntS bestehend aus vier Atemschutzgeräteträgern, die Rettungsmaßnahmen ein. So ergaben sich in mehreren, immer schwieriger werdenden Übungen die unterschiedlichsten Erfahrungswerte.

In einer Abschlussrunde wurde ein gemeinsames Feedback erarbeitet und die Trainingsvorschläge für die zweite noch geplante Ausbildungsveranstaltung besprochen. An dieser Stelle möchten wir uns bei den Kameraden aus Dernbach und Mogendorf für die sehr gute Zusammenarbeit bedanken. Ein Dank gilt auch der Wehrleitung der VG Wirges und den politischen Entscheidungsträgern, die diese Thematik und die damit verbundene Ausbildung unterstützen. Des Weiteren gilt den Ausbildern des Trainings- und Kompetenzzentrums Rheinland-Pfalz ein besonderer Dank, die durch ihren Einsatz eine äußerst nützliche Ausbildungsveranstaltung organisierten.